Epipactis muelleri GODFERY (1921)

Müllers Ständelwurz

Wuchshöhe 20- 90cm.
Der Stängel ist im oberen Bereich flaumig dicht behaart. Die Laubblätter sind lanzettlich, rinnig gefaltet, lang zugespitzt, sichelförmig gebogen und an den Rändern deutlich gewellt
.
Der Blütenstand ist locker bis dichtstehend mit relativ vielen Blüten.
Charakteristisch sind die glockig geöffneten, nach unten nickenden Blüten.
Die Perigonblätter (Petalen und Sepalen) sind grünlich gelb, das Hypochil (Nektarschüsselchen) ist rotbraun und mit Nektar gefüllt, das Epichil (Lippenvorderteil) wei▀lich, teilweise leicht rosa gefärbt und fast ohne Höcker. Der Durchgang von Hypochil zu Epichil ist sehr breit.
In der Regel fehlt die Klebscheibe (Viscidium), jedoch wurden auch schon Populationen mit Viscidium gefunden (Ob funktionsfähig ist nicht bekannt).
Die Müllers Ständelwurz gedeiht auf trockenen, kalkhaltigen Böden und bevorzugt warme, halbschattige bis sonnige Stellen in Kiefer- oder Laubmischwäldern.
Blütezeit ist von Mitte Juni bis Mitte August, ca. 1-2 Wochen vor E. helleborine.

02.07.2000 Lkr. Starnberg
Hybriden:
Keine
bekannt.
02.07.2000 Lkr. Starnberg
02.07.2000 Lkr. Starnberg