Ophrys bertolonii MORETTI (1823)


Bertolonis Ragwurz oder Vögleinragwurz

Wuchshöhe10- 35 cm.
Die hellgrünen 2-4 Laubblätter sind am Grund rosettig angeordnet, die oberen stängelumfassend.
Die Petalen der 2 -8 Blüten sind in etwa halb so lang wie die Sepalen. Die Perigonblätter sind meist kräftig rosa gefärbt, die Petalen noch intensiver als die Sepalen.
Die ungehöckerte, zottig behaarte Lippe ist schwarzpurpurn gefärbt und ungefähr in der Mitte deutlich nach oben abgewinkelt.
Das von der Lippenbasis abgetrennte, leuchtende blau- spiegelnde Mal ist
in der Regel nicht umrandet.
Das gelbe Anhängsel ist nach oben gerichtet.
Auffällig ist die 7-9 mm lange schlanke Säule, welche in ihrer Form einem kleinen Vöglein ähnelt.
Die Italiener gaben der hübschen Pflanze daher den Namen: "Das Vöglein das sich im Spiegel betrachtet".

Als Bestäuber wurden die Mörtelbienen Chalicodoma parietina und Chalicodoma pyrenaica nachgewiesen.
Da diese Art sehr nahe verwandt mit der Sphegodes- Gruppe ist, sind Hybriden nicht selten. Diese haben sich im Laufe der Zeit zu recht großen und eigenständigen Populationen entwickelt. Sie zeichnen sich durch einen schwächeren Lippenknick, kürzere und verbreiterte Säule und eine im Verhältnis zur Breite niedrigere Narbenhöhle aus. Sie wurden unter dem Namen Ophrys bertoloniiformis zusammengefasst.
Verbreitet ist Ophrys bertolonii vor allem in Italien von Ligurien südwärts, auf dem griechischem Festland und im ehemaligen Jugoslawien von Istrien südwärts bis Montenegro.
Zu finden ist sie auf frischen bis trockenen, basenreichen Böden. Typische Standorte sind Gariguen, Kiefernwälder, Olivenhaine und trockene Magerrasen.
Die Blütezeit ist von Ende März bis Ende Mai. Sie blüht ungefähr zur gleichen Zeit wie z.B. Ophrys bombyliflora und Ophrys incubacea, mit denen sie öfter zusammen vorkommt und mit ersterer oft Hybriden bildet.

10.05.2002 Pomer
10.05.2002 Pomer
10.05.2002 Pomer
10.05.2002 Pomer