Ophrys creberrima PAULUS (1998)

Creberrima-Ragwurz
Bas.: Ophrys creberrima H.F. PAULUS
Syn.: Ophrys fusca ssp. creberrima (H.F. PAULUS) H. KRETZSCHMAR 2002

Standort: bis 900 m aufsteigend
wiesige Phrygana auf kalkhaltigem Untergrund, aufgelassenen Olivenhaine, rasige Hänge mit genügend Feuchtigkein an Erosionsrinnen

Blütezeit:
Relativ frühblühend von Anfang/Mitte März bis Anfang April,
blüht zur gleichen Zeit wie Op. cinereophila, mit der sie gern das Biotop teilt

Verbreitung:
ostmditerran, Kreta, Kykladen und griechisches Festland

Merkmale:
Habitus: kräftige, etwas gedrungen wirkende Pflanze, Laubblätter eiförmig lanzettlich, hellgrün, zur Blütezeit aufgrund
des wiesigen Standortes mit genügend Wasserresourcen nicht welk.
Blüten mittelgroß, deutlich größer als bei Ophrys cinereophila ;
Sepala
grün, eiförmig-elliptisch mit etwas dunkleren Längsstreifen versehen und umgeschlagenen Aussenrändern;
Petala linealisch, grün-bräunlich gefärbt;
Lippe dreigeteilt, relativ breit, Grundfarbe dunkelbraun, an der Basis geknickt und tief gefurcht, was durch die wulstigen Aufwerfungen noch mehr zur Geltung kommt.
Lippenrand schmal, rötlich braun oder gelb, durch die gleichmäßige Wölbung der einzelnen Lippenlappen nach unten gebogen, was dieser Unterart das charakteristische Aussehen verleiht.

Lippenmal breit gerandet in Form eines Omega, zur Basis hin dunkler werdend, teilweise hell gesprenkelt
Narbenhöhle unifarben hellgrün bis gelblich, breiter als hoch

19.03.2005 Melambes
Hybriden:
mit Ophrys omegaifera, Ophrys cressa, Op.creticola und Übergänge zu Op. cinereophila bekannt.
27.03.2005 Saktouria - Habitus, rechts Op. bombyliflora -
21.03.2005 Saktouria
27.03.2005 Saktouria

21.03.2005 Saktouria - ein Größenvergleich -

27.03.2005 Saktouria - links creberrima, rechts cinereophila -
21.03.2005 Saktouria - Biotop - eine flache Erosionsrinne mit einem Wasserlauf