Ophrys heterochila (RENZ & TAUBENHEIM) H.F. PAULUS & GACK (1991)

Verschiedenlippige Ragwurz

Am ohnehin sehr artenreichen Profitis Ilias und dem Loutanital hat auch diese sehr Variable kleinblütige Verwandte der Hummel-Ragwurz ihr Verbreitungszentrum auf Rhodos. Folglich bevorzugt sie als Wuchsorte die lichteren Stellen der Kiefernwälder auf kalkhaltigen Böden. Weitere Vorkommen sind aus der Südwesttürkei bekannt.
Durch die, wie der Name schon sagt, Vielgestaltigkeit der Lippe ist ein sicheres Ansprechen im Gelände eher schwierig, zumal Übergänge zu Ophrys dodekanensis, gerade am Profitis, nicht selten sind. Die Eigenständigkeit gegenüber Ophrys dodekanensis wurde von PAULUS (Ber. Arbeitskr. Heim. Orchid. 18 (1) 2001) jedoch nachgewiesen.
Die Pflanzen erreichen eine ähnliche Wuchshöhe wie O. dodekanensis (bis 25 cm). Der Blütenstand ist locker mit bis zu 6 Blüten besetzt.
Die Perigonblätter sind weiß bis rosa gefärbt, die Sepalen stumpf lanzettlich, die Petalen kurz dreieckig geformt. Das Labellum ist entweder dunkel gefärbt und mit einer kleinen Malzeichnung versehen, oder heller gefärbt mit einem großflächig verzweigtem Mal.
Das gelblich grüne Anhängsel ist nach vorn, bzw. aufwärts gerichtet.
Die Blütezeit auf Rhodos ist von Anfang März bis Mitte April.

07.04.2003 Profitis Ilias
Hybriden:
mit Ophrys villosa bekannt.
07.04.2003 Profitis Ilias
07.04.2003 Profitis Ilias
07.04.2003 Profitis Ilias
07.04.2003 Profitis Ilias