Himantoglossum hircinum (L.) SPRENGEL (1826)

Bocksriemenzunge

Wuchshöhe10- 60, in einzelnen Fällen bis 90 cm hoch.
Der
Stängel ist im oberen Bereich kantig, die fleischig kräftigen Blätter sind am Grund rosettig, nach oben hin stängelbegleitend angeordnet.
Oft sind vor allem die unteren Blätter in der Blütezeit durch Frostschäden schon welk, da die Blattrosette schon im Herbst erscheint. Die linealisch lanzettlichen Tragblätter sind hautartig, weißlich- bis gelbgrün und vor allem im unteren Bereich etwa doppelt so lang wie der Fruchtknoten.
Der auffallende Blütenstand wird bis zu 30 cm lang, zylindrisch, reich und dichtblütig. Die Blüten riechen mehr oder weniger intensiv unangenehm nach Ziegenbock.
Die grünlichen bis bräunlich weißen Perigonblätter der Blüten sind zu einem dichten Helm zusammengeneigt , oberseits grün geadert, auf der Innenseite braunrot gepunktet und gestreift. Die charakteristische dreigeteilte Lippe besitzt am Grund einen welligen braunvioletten Rand, der in die gedrehten, spitz zulaufenden bis ca. 25 mm langen Seitenlappen übergeht. Der Mittellappen ist bis zu 60 mm lang, riemenförmig schraubig gedreht und der Spitze bis zu 10 mm gespalten.
Der Lippengrund ist mit roten nährstoffhaltigen Papillen besetzt.
Der abwärtsgerichtete Sporn ist im Vergleich zur Lippe sehr kurz ( ca. 5mm).
Die Bocksriemenzunge ist eine wärmeliebende, in Deutschland seltene Art und kommt
an sonnigen Standorten z.B. auf Kalkmagerrasen, offengelassenen Weinbergen, an Gebüschsäumen und Halbtrockenrasen vor.
Sie erreicht ihre Höhengrenze bei ca. 800 m.
Blütezeit ist von Mitte Mai bis Mitte Juni.

15.05.2004 Baden-Württemberg
Hybriden: Keine bekannt.
15.05.2004 Baden-Württemberg
15.05.2004 Baden-Württemberg
15.05.2004 Baden-Württemberg - Pollinarium und Narbenbereich unter dem Blütenhelm -
15.05.2004 Baden-Württemberg - Blüten im Profil; gut sichtbar hier der kurze Sporn -