Neotinea ustulata ssp. aestivalis (KÜMPEL) P. JACQUET & SCAPPATICCI (2003)

Spätblühendes Brandknabenkraut

Diese Unterart des Brandknabenkrautes ist dem der sehr frühblühenden Stammform in den Blütenmerkmalen praktisch gleich.
Sie zeichnet sich, wie der Name schon sagt, vor allem durch ihre extrem späte Blütezeit (Ende Juni bis Ende Juli) aus. Außerdem zu nennen ist der sehr zierliche, aber hohe Wuchs, die schmal- lanzettlichen Laubblätter, welche kaum eine Rosette bilden und der in der unteren Hälfte wesentlich lockerere Blütenstand.
Verbreitet ist sie vor allem an den Randgebieten der Alpen, der Mittelgebirge und dem Oberrhein.
Auch die Standortansprüche gleichen sich beinah, jedoch bevorzugt sie anscheinend etwas feuchtere Bedingungen.

Alle Aufnahmen sind am 13.07.2003 in Oberbayern entstanden