Traunsteinera globosa (L.) REICHENBACH (1842)

Kugelknabenkraut

Wuchshöhe 20- 60 cm.
Der Stängel ist schlank und kahl, im oberen Bereich längs gerieft, die bläulich- grünen, ungefleckten Laubblätter sind länglich lanzettlich und gleichmäßig am Stängel verteilt.

Der Blütenstand ist dicht, reichblütig, zu Beginn
der Anthese (Blühperiode) pyramidenförmig, dann in kugel- bis eiförmig übergehend.
Die Tragblätter (Brakteen) sind in etwa so lang wie der Fruchtknoten, schmal lanzettlich, grün und an den Rändern leicht rötlich überlaufen.
Die Perigonblätter der meist hellrosafarbenen
Blüten sind anfangs zu einem Helm zusammengeneigt, der sich im Laufe der Anthese weiter öffnet. Die Enden der Sepalen und Petalen sind relativ lang ausgezogen und an den Enden verdickt.
Die relativ breite, mit
purpurnen Flecken gezeichnete Lippe ist dreilappig, mit einem spitz auslaufenden Mittellappen, der etwas länger als die Seitenlappen ist.
Der Sporn ist ca. ein Viertel so lang wie der Fruchtknoten und nach unten gerichtet.
Das Kugelknabenkraut ist außerhalb der Alpen sehr selten und stark gefährdet.
Es bevorzugt etwas feuchte, artenreiche, offene Bergwiesen in Lagen von 700 bis 2700 m.
Blütezeit ist von Mitte Juni bis Ende Juli, in hohen Gebirgslagen bis Anfang August.

27.06.2003 Schafberg in Österreich
Hybriden:
Keine bekannt.
27.06.2003 Schafberg in Österreich
03.07.1999 Lkr. Garmisch Partenkirchen/ Oberbayern