Ophrys candica E. NELSON ex S) H. BAUMANN & KÜNKELE (1981)

Weißglanz-Ragwurz

Wuchshöhe 15 bis 50 cm.
Der Blütenstand der schlanken Pflanzen ist locker mit 3 bis 7 mittelgroßen bis großen Blüten besetzt.
Das Perigon variiert in der Färbung von wei▀lich- bis dunkelrosa. Die Petalen sind relativ kurz, dreieckig und intensiver als die Sepalen gefärbt.
Das charakteristische Labellum läßt Ophrys candica gut von anderen Arten des holoserica- Komplexes unterscheiden. Hauptausschlaggebend hierfür ist das, in seiner Grundfarbe violette, schildförmige Mal, was sich vor allem in der oberen Hälfte der Lippe stets wei▀lich umrandet und oft unregelmäßig marmoriert zeigt. Es schließt ein winzig -kleines, orangebraunes Basalfeld ein. Fast der gesamte vordere Teil der Lippe ist kahl, hingegen der Lippenrand rundum eine silbrige Behaarung aufweist.
Das gelblich grüne Anhängsel ist relativ groß und aufrechtstehend.
Eventuelle Lippenhöcker sind mehr oder weniger stark ausgeprägt.
Die Weißglanz- Ragwurz steht gern an sehr lichten Stellen im Wald, weniger in der offenen Phrygana, auf kalkreichen, trockenen Böden, ohne viel Unterwuchs.
Das Verbreitungsgebiet ist das zentrale und östliche Mittelmeergebiet. So kommt sie auf Süd- Sizilien, Südapulien, südliche Peleponnes, Kreta, Samos, Rhodos, Karpathos und der Südwesttürkei vor.
Sie ist jedoch im gesamten Verbreitungsgebiet recht selten.
Die Blütezeit ist relativ spät von Anfang / Mitte April bis Anfang Mai.

12.04.2003 Apollona - Laerma
Hybriden:
mit Ophrys bremifera, Ophrys dodekanensis, Ophrys episcopalis, Ophrys helios, Ophrys oestrifera und Ophrys umbilicata bekannt.
14.04.2003 Akramitis
14.04.2003 Akramitis 14.04.2003 Akramitis 12.04.2003 Apollona - Laerma