Ophrys dodekanensis H. KRETZSCHMAR & KREUTZ (2001)

Dodekanes-Ragwurz

Wuchshöhe bis 20 cm.
Diese erst im Jahre 2001 beschriebene Art blüht früher als die anderen Verwandten aus dem oestrifera - Komplex und ist vor allem in den schattigeren Waldregionen zu finden.
Im Habitus fällt schon die, im Verhältnis zur Pflanzengröße sehr große und oft üppige Blattrosette mit bis zu 20 cm Durchmesser auf.
Die Blätter sind länglich lanzettlich, meist länger als bei anderen Ophrysarten. Die unteren liegen oft am Boden auf, die oberen dann schräg vom Stängel abstehend und stängelumfassend. Auch in der Blattfarbe erscheinen sie relativ dunkel und kräftig grün.
Die sehr kleinen Blüten der Dodekanes- Ragwurz besitzen meistens ein weißes, in selteneren Fällen rosa gefärbtes Perigon. Die oft zurückgeschlagenen Sepalen weisen stets einen grünen Mittelnerv auf.
In seiner Form recht variabel ist das dreigeteilte Labellum. Der Mittellappen ist in der Regel schlank, etwas weniger bauchig als bei Ophrys oestrifera. Es können jedoch auch Exemplare auftreten, welche in ihrer Lippenform vor allem bei unvollständiger Dreiteilung, eher an Ophrys heterochila erinnern.
Die Seitenlappen sind zu Höckern ausgezogen und an den Außenseiten wie der gesamte Lippenrand sehr stark behaart.
Als sicheres Erkennungsmerkmal gilt die breite Narbenhöhle mit einem braunen Querstrich sowie das orangebraune Basalfeld.
Als Wuchsorte kommen lichte Stellen im Kiefernwald und mäßig trockene bis feuchtere Stellen in buschiger Phrygana auf basenreichen oder kalkhaltigen Böden in Frage.
Über die Gesamtverbreitung ist bisher nur wenig bekannt. Stabile Populationen sind bisher von Rhodos und der Südwesttürkei bekannt (KRETZSCHMAR & ECCARIUS 2001)
Die Blütezeit ist von Ende Februar bis Ende März, nur in den höheren Lagen am Profitis Ilias bis Anfang April.

07.04.2003 Profitis Ilias
07.04.2003 Profitis Ilias
Hybriden:
mit Ophrys candica, Ophrys cornutula , Ophrys oestrifera und Ophrys rhodia bekannt.
07.04.2003 Profitis Ilias