Ophrys halia H.F. PAULUS (2001)

Halia-Ragwurz

Diese Art aus dem vielgestaltigen holoserica- Komplex wurde erst 2001 (Ber. Arbeitskr. Heim. Orchid. 18 (2) 2001) beschrieben.
Die Blüten der relativ kräftigen, bis 60 cm hochwachsenden Pflanzen sind etwas kleiner als bei Ophrys episcopalis.
Die Sepalen sind oftmals grün bis purpurgrün gefärbt, seltener auch rein purpurn. Sie sind in etwa doppelt so lang wie die dreieckigen, spitz zulaufenden Petalen. Auch bei ihnen variiert die Farbe von fast reingrün bis purpurn.
Das braune Labellum mit seiner vielgestaltigen Malzeichnung besitzt auf der Fläche aufsitzende, innenseitig kahle und grünlichgelb gefärbte Höcker. Das blaugraue oder bräunliche Mal ist stets breit gelblichgrün umrandet. Die kurze Behaarung der Lippe ist nur im Schulterbereich länger ausgeprägt. Die Form der Lippe variiert von rhombisch bis dreieckig, am Ende ist das gelblichgrüne Anhängsel nach vorn gerichtet.
Die Halia-Ragwurz ist bisher nur von Rhodos bekannt.
Aufgrund der erst kurzen Zeit seit ihrer Beschreibung sind auch die Fundorte auf Rhodos ziemlich spärlich. Wir fanden unsere Exemplare an der Straße von Apollona nach Laerma, an einem besonnten, artenreichen lichten Hang im Kiefernwald. Weitere Vorkommen sind vor allem aus dem Süden der Insel bei Kattavia nachgewiesen (KREUTZ 2002).
Die Blütezeit ist von Anfang / Mitte April bis Anfang Mai. In der Literatur wird angegeben, das sie etwa eine bis zwei Wochen vor ssp. episcopalis blüht, was wir so nicht bestätigen können, da sie ebenfalls blühend am gleichen Standort von uns angetroffen wurde.

12.04.2003 Apollona- Laerma
Hybriden:
keine gesichert bekannt.
12.04.2003 Apollona- Laerma
12.04.2003 Apollona- Laerma - eventuell mit Einfluss von Ophrys heldreichii??12.04.2003 Apollona- Laerma - eventuell mit Einfluss von Ophrys heldreichii??