Ophrys leucadica RENZ (1928)

Lefkada-Ragwurz

Die Wuchshöhe dieser eher niedrigwüchsigen und gedrungenen Ragwurz beträgt 10 bis 25 cm.
Der Blütenstand ist locker mit bis zu 5 mittelgroßen Blüten besetzt.
Die seitlichen eiförmig- lanzettlichen Sepalen
stehen waagerecht ab oder sind etwas nach vorn gerichtet, das mittlere Sepal ist wie schützend über die Säule geneigt.
Die in der Grundfarbe gelblichgrünen Petalen sind am Rand gewellt, länglich- lanzettlich aber stumpf endend geformt und ab und an bräunlich rot überlaufen.
Als ziemlich variabel gilt die dreilappige, an der Basis nur schwach geknickte Lippe, welche in ihrer Grundfarbe dunkel- bis schwarzbraun ist. Die Länge liegt im Schnitt zwischen 12 und 14 mm (PAULUS). Am Rand ziert sie meist ein schmaler gelber Saum, welcher aber auch ins rötliche gehen kann. (Bild rechts).
Das hell- bis dunkelblaue Mal ist in zwei eiförmige Flächen geteilt, welche im vorderen Teil meist heller sind, sodass eine omegaförmige Linie auftreten kann. Die Malfärbung ist recht variabel und kann auch bräunlich oder bläulich marmoriert sein.
Das Gesamtverbreitungsgebiet der Lefkada-Ragwurz beschränkt sich mit Vorkommen in Anatolien, den Ionischen und den Ägäis-Inseln über das griechische Festland bis in das ehemalige Jugoslawien
auf den ostmediterranen Raum.
Auf Rhodos ist ihr Hauptareal vor allem der südlichere und mittlere Inselteil.
Zu ihren Wuchsorten zählen lichte, wiesige Stellen im Kiefernwald, Phrygana, Magerrasen, Olivenhaine usw. auf basischen bis kalkhaltigen Böden.
Die Blütezeit ist von Anfang Februar bis Anfang/ Mitte April.

14.04.2003 Stellies / Akramitis
14.04.2003 Stellies / Akramitis
Hybriden:
von Rhodos keine gesichert bekannt, sonst mit Ophrys cinereophila und Ophrys iricolor.